Die letzten Altbauelloks der Deutschen Bundesbahn - Band 1

49,90 €*

Inhalt: 1 Stück

Versandfertig in 5 Tagen, Lieferzeit 1-3 Tage

Produktnummer: EK-6026
Produktinformationen "Die letzten Altbauelloks der Deutschen Bundesbahn - Band 1"

Band 1: Die Baureihen 104, 116, 117, 118, 119, 132, 144, 144.5 und 145

Als die Deutsche Bundesbahn am 1. Januar 1968 ihr neues Nummernschema einführte, befanden sich in ihrem Betriebsbestand noch zahlreiche Elloks der Vorkriegsbaujahre. Zum Teil waren diese Lokomotiven wie die Baureihe 132 bereits weit über 40 Jahre alt und dementsprechend technisch veraltet und verbraucht, von ihrem altertümlichen Erscheinungsbild mit Stangenantrieb ganz abgesehen. Sie erbrachten nur noch untergeordnete Leistungen. Andere Vorkriegsbauarten wie die formschöne 118 und die markante 194 dagegen waren Ende der sechziger Jahre für den schweren und hochwertigen Zugdienst noch unverzichtbar. In den zwei Jahrzehnten ab 1968 bis zum endgültigen Abschied von den Vorkriegsbauarten im Jahr 1988 bot sich ein überaus buntes Bild eines Altbauellok-Biotops, das zahlreiche Eisenbahnfreunde an die Strecke lockte.

Frank Lüdecke dokumentiert diese faszinierende Epoche der DB mit technischen Daten, Einsatzgeschichte, Lebensläufen (Fabrikdaten, Beheimatungen, Ausmusterung und Verbleib) und einem umfangreichen Bildteil mit Motiven bekannter Bildautoren. Dabei liegt der Schwerpunkt auf den Baureihen, von denen es kein EK-Baureihenbuch gibt. Band 1 befasst sich mit den Baureihen 104 bis 145, Band 2 mit den Baureihen 152 bis 194.

Produktinformation

  • 210 x 297 mm
  • ISBN: 978-3-8446-6026-5

Autor

Frank Lüdecke

Weitere Baureihen-Bücher

%
Deutschlands Lokomotiven und Triebwagen
Dieses Buch richtet sich an alle Eisenbahninteressierten: Freunde alter und neuer Lokomotiven, Modellbahner, Technikhistoriker und Schildersammler erhalten mit dem Verzeichnis Deutscher Lokomotiven und Triebwagen in einem Buch einen vollständigen Überblick über den Bestand der deutschen Fahrzeugtypen, den selbst Spezialisten nur schwer überschauen und den auch die vorhandene Literaturmenge in dieser Form nicht darstellt. Nach dem legendären ersten „Maey/Born“ in den zwanziger Jahren erschien nur das längst vergriffene „Verzeichnis der deutschen Lokomotiven 1923-1963“. Das vorliegende Gesamtverzeichnis beginnt mit der Umzeichnung der Länderbahnlokomotiven im Jahr 1925 und umfasst erstmals auch die Systematik der Computernummern von DB und DR bis 1970. Der bekannte Eisenbahnhistoriker Andreas Knipping liefert erstmals eine Gesamtbilanz des historischen deutschen Nummernsystems, das für die Dampflok geschaffen wurde und einem von Elektro- und Dieselfahrzeugen beherrschten Fahrzeugpark weichen musste. Neben dem Überblick über alle bei DRB, DB und DR überhaupt vergebenen Triebfahrzeugnummern präsentiert das Buch eine Fülle an Daten und Fakten sowie über 300 fotografische Fahrzeugporträts. Produktinformation 210 x 297 mm ISBN: 978-3-8446-6020-3 Autor Andreas Knipping

24,80 €* 39,90 €*

Die Baureihe 103 - Band 1
Vorgeschichte, Entwicklung & Technik, Einsatz der Prototypen In der EK-Baureihen-Bibliothek darf ein umfassendes Porträt über die legendäre Baureihe 103 natürlich nicht fehlen. Freuen Sie sich auf eine deutlich erweiterte und auf nunmehr zwei Bände aufgeteilte Neuauflage dieses Baureihen-Porträts! Der neue Doppelband handelt die Baureihe 103 in aller Ausführlichkeit ab, wobei sich bekannte Inhalte aus der Erstauflage von Ende 2002, notwendige Aktualisierungen und die konsequente Fortschreibung der 103-Geschichte bis in die Gegenwart zu einem neuen, insgesamt rund 500 Seiten umfassenden Gesamtwerk zusammenfügen. Band 1 Dieser Band beschreibt die Vorschichte, die Entstehung der vier Prototypen, die Weiterentwicklung zu den Serienloks, sowie die Technik der Prototypen (E 03/1030) und der Serienloks (1031). Auch deren Bauartunterschiede, Farbgebungen und die Instandhaltung werden in diesem Band abgehandelt. Mit der Einsatzgeschichte der vier Prototypen der Baureihe E 03/1030 enthält Band 1 schließlich eine fließende Überleitung zu Band 2. Die überwiegend bereits aus der Erstauflage bekannten Inhalte erscheinen teilweise in neuer bzw. überarbeiteter Aufmachung. Produktinformation 210 x 297 mm ISBN: 978-3-8446-6030-2 Autor Christian Wolf, Christian Ernst, Uwe Clasen

49,90 €*

Die Baureihe 103 - Band 2
Einsatz der Serienloks, Versuchsdienst und Verbleib In der EK-Baureihen-Bibliothek darf ein umfassendes Porträt über die legendäre Baureihe 103 natürlich nicht fehlen. Freuen Sie sich auf eine deutlich erweiterte und auf nunmehr zwei Bände aufgeteilte Neuauflage dieses Baureihen-Porträts! Der neue Doppelband handelt die Baureihe 103 in aller Ausführlichkeit ab, wobei sich bekannte Inhalte aus der Erstauflage von Ende 2002, notwendige Aktualisierungen und die konsequente Fortschreibung der 103-Geschichte bis in die Gegenwart zu einem neuen, insgesamt rund 500 Seiten umfassenden Gesamtwerk zusammenfügen. Band 2 Band 2 knüpft nahtlos an den Band 1 an, widmet sich vor allem der Einsatzgeschichte der 145 Serienloks (1031) und schreibt diese bis in die heutige Zeit fort. Weitere Kapitel widmen sich den Einsätzen der Baureihe 103 im Versuchsdienst, der Ausmusterung sowie dem Verbleib der heute noch existierenden bzw. aktiven Maschinen. Auch die einzige 103 im Einsatz bei einer NE Bahn – die Lokomotive 103 222 der Firma RailAdventure – findet hier ihren gebührenden Platz. Eine umfangreiche Statistik mit den wichtigsten Daten aller 1030 und 1031 bildet den Abschluss des zweiten Bands. Eine in vielen Bereichen neue oder erweiterte Bebilderung – in weiten Teilen in Farbe und natürlich in gewohnter EK-Qualität – macht diesen Doppelband zum aktuellen Standardwerk der Baureihe. Produktinformation 210 x 297 mm ISBN: 978-3-8446-6031-9 Autor Christian Wolf, Christian Ernst, Uwe Clasen

49,90 €*

%
Die Baureihe E 10
Entstehung, Technik und Einsatzgeschichte Zweite, überarbeitete und ergänzte Auflage 2016 (Erstauflage 2006) Als die 1949 gegründete Deutsche Bundesbahn ab 1952 die Versuchslokomotiven und ab 1956 die Serienlokomotiven der Baureihe E 10 in Dienst stellte, galten diese als Symbole des Neubeginns und des Wiederaufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg. Auf dem ab Mitte der fünfziger Jahre rasch wachsenden elektrischen Streckennetz der DB oblag dieser Baureihe die Beförderung der schnellen und vor allem hochwertigen Züge. Der Stern der E 10 begann zu sinken, als die Baureihen 103, 111 und später die 120 sie weitgehend in den Nahverkehr verdrängten. Inzwischen sind die meisten der insgesamt 416 gebauten E 10/110 verschrottet. Aber noch sind täglich einige der zur Baureihe 115 umgezeichneten Maschinen bei der DB im Einsatz, obwohl sie schon ein Alter von mehr als 50 Jahren haben. Wenige Loks haben bei Privatbahnen neue Beschäftigung gefunden. Etliche Maschinen sind als Museumsstücke erhalten geblieben. Die ergänzte Neuauflage des Buches wurde um 32 auf nunmehr 336 Seiten erweitert. In der Ergänzung wird die Entwicklung der Baureihe in den Jahren 2005 bis 2015 dokumentiert und mit zahlreichen neuen Bildern illustriert. Produktinformation 336 Seiten 210 x 297 mm ISBN: 978-3-8446-6019-7 Autor Roland Hertwig

24,80 €* 49,90 €*

Die Baureihen E 11 und E 42
Die erste Nachkriegsgeneration Elektrolokomotiven der DR Anfang der sechziger Jahre entstand beim Lokomotivbau Elektrotechnische Werke (LEW) in Hennigsdorf als erste neuentwickelte Elektrolok für die Deutsche Reichsbahn der DDR die Baureihe E 11 (später 211), um die Altbauelloks abzulösen. Bis 1977 wurden insgesamt 96 Maschinen gebaut und überwiegend im Reisezugdienst eingesetzt. Daraus abgeleitet entstand für den Güterzug- und langsameren Personenverkehr die Baureihe E 42 (später 242), von der 292 Loks gebaut wurden, die sich ebenfalls viele Jahre lang bewährten und nach 1993/94 teilweise sogar den Weg in die Schweiz fanden. Das Buch verfolgt die Geschichte, Technik und Bauartänderungen der als „Holzroller“ populären Loks sowie ihre vielfältigen Einsätze bei der DR, der DB AG und auch im Ausland. Produktinformation 210 x 297 mm ISBN: 978-3-8446-6034-0 Autor Jan Kotzanek, Dietmar Schlegel, Andreas Stange

49,90 €*

Die letzten Altbauelloks der Deutschen Bundesbahn - Band 1
Band 1: Die Baureihen 104, 116, 117, 118, 119, 132, 144, 144.5 und 145 Als die Deutsche Bundesbahn am 1. Januar 1968 ihr neues Nummernschema einführte, befanden sich in ihrem Betriebsbestand noch zahlreiche Elloks der Vorkriegsbaujahre. Zum Teil waren diese Lokomotiven wie die Baureihe 132 bereits weit über 40 Jahre alt und dementsprechend technisch veraltet und verbraucht, von ihrem altertümlichen Erscheinungsbild mit Stangenantrieb ganz abgesehen. Sie erbrachten nur noch untergeordnete Leistungen. Andere Vorkriegsbauarten wie die formschöne 118 und die markante 194 dagegen waren Ende der sechziger Jahre für den schweren und hochwertigen Zugdienst noch unverzichtbar. In den zwei Jahrzehnten ab 1968 bis zum endgültigen Abschied von den Vorkriegsbauarten im Jahr 1988 bot sich ein überaus buntes Bild eines Altbauellok-Biotops, das zahlreiche Eisenbahnfreunde an die Strecke lockte. Frank Lüdecke dokumentiert diese faszinierende Epoche der DB mit technischen Daten, Einsatzgeschichte, Lebensläufen (Fabrikdaten, Beheimatungen, Ausmusterung und Verbleib) und einem umfangreichen Bildteil mit Motiven bekannter Bildautoren. Dabei liegt der Schwerpunkt auf den Baureihen, von denen es kein EK-Baureihenbuch gibt. Band 1 befasst sich mit den Baureihen 104 bis 145, Band 2 mit den Baureihen 152 bis 194. Produktinformation 210 x 297 mm ISBN: 978-3-8446-6026-5 Autor Frank Lüdecke

49,90 €*

Die letzten Altbauelloks der Deutschen Bundesbahn - Band 2
Band 2: Baureihen 152, 160, 163, 169, 175, 191, 193, und 194 Im Band 2 der Dokumentationsreihe über die letzten Altbauelloks der Deutschen Bundesbahn widmet sich Frank Lüdecke den Baureihen 152, 160, 163, 169, 175, 191, 193 und 194. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Zeitraum ab der Einführung des neuen Nummernschemas am 1. Januar 1968 bis zum Einsatzende 1988. Bis auf die kleinen 169 und die schweren Güterzugloks der Baureihen 193 und 194 mit ihren wuchtigen Vorbauten war diesen Exoten mit ihren altertümlichen Lokomotivkästen ein Charakteristikum gemeinsam: Der Stangenantrieb, der an die zeitliche Nähe dieser alten Elloks zur Dampflokepoche erinnerte! Frank Lüdecke dokumentiert die ausklingende Epoche dieser urigen Maschinen mit technischen Daten, Einsatzgeschichte, Lebensläufen (Fabrikdaten, Beheimatungen, Ausmusterung und Verbleib) und einem umfangreichen Bildteil mit Motiven berühmter Bildautoren. Dabei liegt der Fokus des Statistikteils wiederum auf den Baureihen, von denen derzeit kein EK-Baureihenbuch erhältlich ist. Produktinformation 210 x 297 mm ISBN: 978-3-8446-6027-2 Autor Frank Lüdecke

49,90 €*

Die Mehrsystem-Elloks der Deutschen Bundesbahn
Die Baureihen 181, 182, 183 und 184 Für den grenzüberschreitenden Verkehr mit Elektroloks von Deutschland nach Frankreich, Belgien, Niederlande und Luxemburg beschritt die DB in den sechziger Jahren Neuland, weil die abweichenden Stromsysteme der Nachbarländer die Entwicklung neuartiger „Mehrsystemloks“ erforderten. Ersten Anfängen mit Versuchs­charakter ab 1960 mit den E 320 und der E 344 folgte 1965 ein erster Höhepunkt: die als „Europalok“ bekannten Viersystemloks der Baureihe E 410 bzw. 184. Mit hochentwickelter Technik wurden die Zweisystemloks der Baureihe 181.0-2 zum vollen Erfolg, deren Serienmaschinen sich teilweise über vier Jahrzehnte lang im Einsatz bewährten. Sie bewiesen sich im hochwertigen Reisezugdienst ebenso wie vor Güterzügen als wahre Universalelloks. Das EK-Baureihenbuch stellt erstmalig ausführlich die Entstehung und Geschichte der DB-Mehrsystem-Elloks dar, die im deutschen Lokomotivbau mit ihrer Technik und durch ihren weitgespannten Betriebseinsatz stets etwas Besonderes blieben. Vor allem die formschönen und beliebten 181 wurden zu Wegbereitern für den heute selbstverständlichen europaweiten Mehrsystembetrieb. Produktinformation 210 x 297 mm ISBN: 978-3-8446-6039-5 Autor Manfred Lohmann

49,90 €*

Die Vorkriegs-Elloks der Reichsbahn
Die von der Reichsbahn beschafften Elloks 1920 - 1937 140 Jahre ist es her, dass Werner von Siemens die erste elektrische Lok bauen ließ, die zur Attraktion der Berliner Gewerbeausstellung werden sollte. Damit begann ein mühevoller Siegeszug der elektrischen Traktion auf den Eisenbahnen der Welt und in Deutschland. Nach dem Ersten Weltkrieg trat die Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft das Erbe der deutschen Staatseisenbahnen auch auf dem Gebiet der elektrischen Zugförderung an. Bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges setzte sie die begonnene Traktionsumstellung mit den für Baden, Bayern und Preußen gebauten Elloks fort. Industrie und DRG entwickelten eine umfangreiche Anzahl an Versuchs- und Probeelloks, bei denen die Baureihen meistens nur wenige Exemplare umfassten. Das Buch zeichnet die Entwicklung der zwischen 1920 und 1937 in Betrieb genommenen elektrischen Versuchs- und Probeloks nach und porträtiert die einzelnen Lokomotiven mit ihren technischen Daten, ihrer Einsatzgeschichte und einem umfangreichen Bildteil. Produktinformation 210 x 297 mm ISBN: 978-3-8446-6037-1 Autor Dirk Winkler

45,00 €*

Sofern nichts anderes angegeben ist, sind unsere Artikel nicht für Kinder unter 15 Jahren geeignet!