Eisenbahnchronik Münsterland

49,90 €*

Inhalt: 1 Stück

Versandfertig in 5 Tagen, Lieferzeit 1-3 Tage

Produktnummer: EK-6423
Produktinformationen "Eisenbahnchronik Münsterland"

Eisenbahngeschichte im nordwestlichen Westfalen

Das Münsterland zwischen dem Teutoburger Wald im Nordosten, der Lippe im Süden und der Grenze zu den Niederlanden im Westen war in früheren Jahren durch die Eisenbahn recht gut erschlossen. Neben den beiden in Nord-Süd-Richtung über Münster führenden Hauptbahnen nach Emden und Hamburg führte eine weitere bedeutende Strecke über Coesfeld, Rheine und das Oldenburger Land bis nach Wilhelmshaven. Letztere hat die Verkehrspolitik der letzten Jahrzehnte ebenso nicht überlebt wie eine Reihe von Neben- und Kleinbahnen, die einst die zahlreichen vielfach landwirtschaftlich geprägten Ortschaften erschlossen.

An ihre Stelle trat ein gut ausgebautes Straßennetz und der Glaube, man könnte auf die Eisenbahn im Flächenbereich weitgehend verzichten. Und so ist heute nicht einmal der Großstadt Münster eine Ladestelle für den Güterverkehr geblieben.

Das Buch beschreibt das Eisenbahnwesen des Münsterlandes von den Anfängen bis in die heutige Zeit mit den verkehrspolitischen Veränderungen. Nachdem die Reaktivierung der Westfälischen Landeseisenbahn zwischen Sendenhorst und Münster für den Reisezugverkehr beschlossen wurde, wird nun sogar ernsthaft erwogen, auch die Eisenbahn zwischen Coesfeld, Borken und Bocholt wiederzubeleben.

Produktinformation

  • 210 x 297 mm
  • ISBN: 978-3-8446-6423-2

Autor

Josef Högemann

Pressestimmen

Ein wahrlich gewichtiges Werk erreichte den Rezensenten mit der lang erwarteten Eisenbahnchronik Münsterland des rennomierten münsterländischen Eisenbahnexperten Josef Högemann. Auf weit über 300 Seiten beschreibt der Autor die Eisenbahnstrecken und viele Betriebseinrichtungen des Münsterlandes - von den Hauptbahnen über Neben- und Kleinbahnen bis hin zu "Exoten" wie der Kleinbahn Rinkerode - Ascheberg sowie den Anschlussgleisen in Münster und den Bahnbetriebswerken der Region von deren Anfängen bis in die Gegenwart. Postiv dabei: Auch auf aktuelle politische Diskussionen und Planungen beispielsweise zwischen Münster und Enschede oder im Bereich der Westfälischen Landes-Eisenbahn wird eingegangen.

Die Beschreibungen der einzelnen Strecken werden ergänzt durch umfangreiche und detaillierte Überblicke über die jeweiligen Betriebsstellen. Hier bleibt kaum eine Frage offen - eine großartige Fleißarbeit des Autors! Zahlreiche bis auf ganz wenige Ausnahmen sehr gut ausgewählte und reproduzierte Farb- und s/w-Aufnahmen namhafter und bekannter Fotografen aus historischer und aktueller Zeit ergänzen die einzelnen Streckenbeschreibungen ebenso wie detaillierte Gleispläne und Fahrplanauszüge.

Der Rezensent, selbst über Jahrzehnte mit der Eisenbahn des Münsterlandes verzahnt, staunte bei der Lektüre des Buches immer wieder über Fotos, die ihm bislang so nicht bekannt waren - etwa bei einer historischen Aufnahme des Stationsgebäudes von Lembeck (Seite 153) oder der Aufnahme einer Bedienung des Sandwerkes bei Neuenkirchen (Seite 223). Bei der Fülle an Informationen, die das Werk bietet, kann über einige kleinere Fehler oder etwa das Fehlen der Strecke Gronau - Bad Bentheim hinweggesehen werden.

Abschließend bleibt nur ein Fazit: Für Eisenbahnfreunde, die im Münsterland leben oder sich für die Eisenbahn im Münsterland interessieren ist dieses Buch ein absolutes "Must have"! Es ist unbedingt zu empfehlen.

Arbeitsgemeinschaft Schienenverkehr Münsterland e.V./M. Schumann, Januar 2022

Weitere Eisenbahn-Geschichtsbücher

Eisenbahnchronik Münsterland
Eisenbahngeschichte im nordwestlichen Westfalen Das Münsterland zwischen dem Teutoburger Wald im Nordosten, der Lippe im Süden und der Grenze zu den Niederlanden im Westen war in früheren Jahren durch die Eisenbahn recht gut erschlossen. Neben den beiden in Nord-Süd-Richtung über Münster führenden Hauptbahnen nach Emden und Hamburg führte eine weitere bedeutende Strecke über Coesfeld, Rheine und das Oldenburger Land bis nach Wilhelmshaven. Letztere hat die Verkehrspolitik der letzten Jahrzehnte ebenso nicht überlebt wie eine Reihe von Neben- und Kleinbahnen, die einst die zahlreichen vielfach landwirtschaftlich geprägten Ortschaften erschlossen. An ihre Stelle trat ein gut ausgebautes Straßennetz und der Glaube, man könnte auf die Eisenbahn im Flächenbereich weitgehend verzichten. Und so ist heute nicht einmal der Großstadt Münster eine Ladestelle für den Güterverkehr geblieben. Das Buch beschreibt das Eisenbahnwesen des Münsterlandes von den Anfängen bis in die heutige Zeit mit den verkehrspolitischen Veränderungen. Nachdem die Reaktivierung der Westfälischen Landeseisenbahn zwischen Sendenhorst und Münster für den Reisezugverkehr beschlossen wurde, wird nun sogar ernsthaft erwogen, auch die Eisenbahn zwischen Coesfeld, Borken und Bocholt wiederzubeleben. Produktinformation 210 x 297 mm ISBN: 978-3-8446-6423-2 Autor Josef Högemann Pressestimmen Ein wahrlich gewichtiges Werk erreichte den Rezensenten mit der lang erwarteten Eisenbahnchronik Münsterland des rennomierten münsterländischen Eisenbahnexperten Josef Högemann. Auf weit über 300 Seiten beschreibt der Autor die Eisenbahnstrecken und viele Betriebseinrichtungen des Münsterlandes - von den Hauptbahnen über Neben- und Kleinbahnen bis hin zu "Exoten" wie der Kleinbahn Rinkerode - Ascheberg sowie den Anschlussgleisen in Münster und den Bahnbetriebswerken der Region von deren Anfängen bis in die Gegenwart. Postiv dabei: Auch auf aktuelle politische Diskussionen und Planungen beispielsweise zwischen Münster und Enschede oder im Bereich der Westfälischen Landes-Eisenbahn wird eingegangen. Die Beschreibungen der einzelnen Strecken werden ergänzt durch umfangreiche und detaillierte Überblicke über die jeweiligen Betriebsstellen. Hier bleibt kaum eine Frage offen - eine großartige Fleißarbeit des Autors! Zahlreiche bis auf ganz wenige Ausnahmen sehr gut ausgewählte und reproduzierte Farb- und s/w-Aufnahmen namhafter und bekannter Fotografen aus historischer und aktueller Zeit ergänzen die einzelnen Streckenbeschreibungen ebenso wie detaillierte Gleispläne und Fahrplanauszüge. Der Rezensent, selbst über Jahrzehnte mit der Eisenbahn des Münsterlandes verzahnt, staunte bei der Lektüre des Buches immer wieder über Fotos, die ihm bislang so nicht bekannt waren - etwa bei einer historischen Aufnahme des Stationsgebäudes von Lembeck (Seite 153) oder der Aufnahme einer Bedienung des Sandwerkes bei Neuenkirchen (Seite 223). Bei der Fülle an Informationen, die das Werk bietet, kann über einige kleinere Fehler oder etwa das Fehlen der Strecke Gronau - Bad Bentheim hinweggesehen werden. Abschließend bleibt nur ein Fazit: Für Eisenbahnfreunde, die im Münsterland leben oder sich für die Eisenbahn im Münsterland interessieren ist dieses Buch ein absolutes "Must have"! Es ist unbedingt zu empfehlen. Arbeitsgemeinschaft Schienenverkehr Münsterland e.V./M. Schumann, Januar 2022

49,90 €*

Sofern nichts anderes angegeben ist, sind unsere Artikel nicht für Kinder unter 15 Jahren geeignet!